Köln Kölns kleine Leute Lesung Stephanuskapelle Rösrath Klaus Schmidt KiR "Künstler in Rösrath"

Lesung "Kölns kleine Leute" Klaus Schmidt

KlnskleineLeute

Samstag, 15. Oktober 2011 um 19:00 Uhr
Stephanuskapelle in Rösrath-Stephansheide
Pestalozziweg 77
51503 Rösrath

Der K.i.R. e.V. - Künstler-in-Rösrath - lädt ein zur
LESUNG
„Kölns kleine Leute“
von Klaus Schmidt
mit „gepfeffertem“ Programm zu Bergischen Brezeln

Moderation: Marise Schreiber

 

Der K.i.R e.V. (Künstler in Rösrath)

stellt Samstag, den 15.10.2011 um 19:00 Uhr das neue Buch „Kölns kleine Leute“ des Kölner Historikers Klaus Schmidt mit einer Lesung des Autors und einem ansprechenden Programm, Robert Pfeffer und Musik, in seinen Focus.

Eintritt frei

 

Zum Autor: (dessen Vita bietet sich u.a. im Internet bei Wikipedia mit Details an.)

Der Historiker Klaus Schmidt legte 2011 sein neues Buch „Kölns kleine Leute“ vor. (Reizvoller Titel, weil er missverständliche Reaktionen impliziert! und nicht zuletzt ein begehrenswertes Reizwort für Diskussionen darstellt)

Das Anliegen des Wahlkölners, besser „Immis“ Klaus Schmidt ist, dass die sogenannten „Kleinen Leute“ in traditionellen Geschichtsbüchern kaum gewürdigt werden. Man findet sie eher auf Bierdeckeln verewigt als „kölsche Originale“ oder als „Aufsteiger“, weil sie als MusikerInnen, Sportler, SchauspielerInnen oder Politiker bekannt wurden.“

Dieses Buch widmet sich ihnen allen: So treten Straßenhändler neben Ratsherren, Dirnen neben Patriziern, ArbeiterInnen neben Emporkömmlingen auf.

 

Schmidt beschreibt ihre Lebenslust, ihre Freuden und Leiden, ihre Widerstandskraft, ihren Mut, und oft ihren unverwüstlichen Humor. Er spannt den Bogen vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert. Rasch wird deutlich, dass die kölsche Sprachmelodie, die „Muttersproch“ wesentlich weiter reicht als „Nä, nä Marie, es dat he schön, üverall nur kölsche Tön..“ und/oder „Wenn ich su an ming Heimat denke un sinn d’r Dom su vür mer stonn, bis, ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn.“

 

Zum Buch:

Kölns kleine Leute. Geschichten und Porträts

Mit einem Nachwort von Martin Stankowski

Verlag: Greven Verlag Köln,304 Seiten

Preis: 19.90 €

ISBN 978-3-7743-0469-7

(Aus dem Nachwort von Dr. Martin Stankowski)

„Klaus Schmidt hat die verwischten Spuren der Randexistenzen in der Stadtgeschichte aufgespürt und durch seine Erzählungen sichtbar gemacht. Und da man mit solcher Arbeit kaum berühmt oder reich werden kann, muss es etwas anderes bei ihm sein – ich bin mir sicher: Viel Neugier und vor allem Empathie.

Eine erfreuende und erfrischende Lektüre: Soviel Neues und Überraschendes.“